Allgemein

Wie die etwas andere Informatik - AG von Digitalisierung profitiert: Das Gymnasium am
Geroweiher in Mönchengladbach hebt sich unter anderem durch seine Informatik - AG, den Code Club MG, von anderen Schulen ab. Die Idee war, eine AG zu schaffen in der Schüler/ -innen
der 6. Klasse bis Q2 in Sachen Informatik, Projektmanagement, Verantwortung und Teamwork weitergebildet werden. Diese AG umfasst mit rund 110 Teilnehmer/innen knapp ein Sechstel
der Schülerschaft, wobei sich der Code Club MG mittlerweile auch an Schüler/-innen anderer Schulen richtet. Die Idee ist hierbei, dass ältere Schüler („Trainer") den jüngeren Teilnehmern Thematiken der (technischen) Informatik oder des Webdesignsvermitteln. Im sogenannten Orgakreis koordinieren Schüler gemeinsam mit dem Leiter Herrn Nattermann den Code Club und lernen hier Eigenverantwortung und Selbstständigkeit bei der Planung und Durchführung von Projekten und Organisationsjobs zu übernehmen. Neben der Club - Zeiten koordiniert sich der Code Club über die eigens von Schülern entwickelte Webplattform, den „Codingspace“ (www.codeclub.de).
Um den Ablauf der Clubstunden zu optimieren arbeiten die zwei Schüler Henning Kerger und Jona Winkens (beide Q2) an einem Anwesenheitskontrollsystem („Code Club Presence Control System“, kurz CCPCS), basierend auf RFID - Karten, welches die Teilnehmeranwesenheit in der Datenbank des Codingspace vermerkt. Diese digitalisierte Kontrolle soll vor allem Zeit sparen und wird durch die bereitgestellten Fördermittel des
Wettbewerbs finanziert. Somit bewirbt sich der Code Club MG mit seinem eigenen AG -Konzept und dem CCPCS.
Mehr Infos
auf: www.codeclub.de
Foto2Gymnasium am Gerohweiher

Unser gemeinsames Ziel ist eine funktionsfähige und sinnvolle Schul-App, denn unser Schulalltag ist schon ziemlich altmodisch.

Morgens müssen wir in der Schule auf PAPIER nachlesen, welche Stunden ausfallen, wann die nächsten Klausuren anstehen und was es für Neuigkeiten gibt. Alles ist unübersichtlich und es kommt nicht selten vor, dass Informationen in der Altpapiersammlung, auch Schwarzes Brett genannt, verloren gehen, was oft zu komplett unangebrachtem Tadel führt.

Und so haben wir beschlossen, unseren Schulalltag selbst innovativ umzugestalten und all die veralteten Ärgernisse zu digitalisieren und in einer Smartphone-App zu vereinen.

Das ist die Start-Seite:

Foto2

Seit Oktober 2017 läuft nun der Beta-Test mit einer Version der App, die zwar noch nicht

endgültig fertig ist, sich dem erhofften Endergebnis jedoch langsam aber sicher annähert.

Wir haben die Fördermittel von DIGIYOU in Kost&Logie für einen zweitägigen Workshop in einem Jugendhotel investiert:

Foto1

Herzlichen Glückwunsch!

Die Bildungsgenossenschaft und die NRW.BANK Düsseldorf bedanken sich für die zahlreichen spannenden Bewerbungen und freuen sich, folgenden 15 Schulen die Teilnahme bestätigen zu können. Sie haben die erste Runde gewonnen und sind mit dabei! Sie erhalten nun für die Durchführung Ihrer Projekte jeweils 500 €. Viel Spaß bei der Umsetzung!

Johann-Gutenberg-Realschule Dortmund, Gymnasium am Geroweiher Mönchengladbach, Heinrich-Heine-Gymnasium Oberhausen, Bettina-von-Arnim-Gymnasium Dormagen, St.Leonhard Gymnasium Aachen, Inda-Gymnasium Aachen, Anne-Frank-Gymnasium Werne, Johannes-Kepler-Gymnasium Ibbenbüren, Heinrich-Böll-Gesamtschule Bochum, Erich-Gutenberg-Berufskolleg Köln, Goldenberg Europakolleg Hürth, Realschule im Feytal Mechernich, Sekundarschule der Stadt Lage, Stemweder-Berg-Schule Stemwede, Albert-Einstein Gymnasium Düsseldorf

Nutzt diesen Blog gerne um uns und allen Interessierten Beiträge/Fotos von der Projektzeit zu zeigen!